How sweet this life can be

Was wäre ein Leben ohne Schokolade und Schwarzwälder Kirsch?
Kennst du auch das obligatorische Stück Schokolade nach dem Essen? Daran ist eigentlich auch gar nichts auszusetzen, wäre da nicht der zusätzlich versteckte Zucker in einer Vielzahl unserer Lebensmittel.

Dein täglicher Zuckerkonsum sollte ca. 25-30 g nicht überschreiten. Soviel steckt aber bereits in 200ml Limonade oder in 1 Schokoriegel. Und dabei bleibt es meistens eben nicht. Nimm dir beim Einkaufen einmal die Zeit und nimm die Lebensmittel, die in deinen Einkaufskorb wandern genauer unter die Lupe (Eingelegtes, Müsli(riegel), Jogurt, Snacks,…)

Was du über Zucker wissen solltest, bevor du dich auf ihn einlässt 🙂

JA, Zucker ist DER Hauptenergielieferant für deinen Körper. Allein dein Gehirn verbraucht jeden Tag gute 140g. Trotzdem ist es aber gar nicht notwendig zusätzlichen Zucker zu konsumieren. Den wie wir wissen, überschüssiger Zucker wird in Fett umgewandelt und fleißig an unliebsamen Stellen zwischengespeichert.

Das Wunderwerk des menschlichen Körpers ist in der Lage aus den verschiedensten, natürlichen Lebensmitteln Zucker zu “produzieren”. Alle Kohlenhydrate die du zu dir nimmst, werden in Zucker aufgespalten – in sogenannte Glukose, die mit Hilfe von Insulin in deine Zellen transportiert wird, um dort in Energie umgewandelt zu werden.

Nun solltest du am besten darauf achten, dem Mehrfachzucker in deinen Lebensmitteln den  Vortritt zu lassen.
–> Glückszucker: Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten, Gemüse, Naturreis, Kartoffeln,…
Auch natürlich vorkommender Einfachzucker, wie z.B. die Fruktose im Obst, ist dem industriell gefertigten Zucker ganz klar vorzuziehen.

ABER WARUM?
Treat me with caution: Industriell gefertigter Zucker –> Haushaltszucker, Rohrohrzucker, Traubenzucker, Dextrose, Glukosesirup, Süßstoff, Fruktose-Glukosesirup,…
oder auch jener aus diversen Weißmehlprodukten, machen deinem Körper erst einmal keine Arbeit. Langfristig betrachtet, sind die Aussichten aber gar nicht so rosig. Sie lassen deinen Blutzuckerspiegel sofort nach oben schießen. Das verursacht ständiges (Heiß)hungergefühl und macht Lust auf mehr.

Glückszucker muss erst einmal länger verarbeitet werden bis er in dein Blut geschleust werden kann. Folglich steigt dein Zuckerspiegel langsamer an und du bleibst länger satt.

Wer es dennoch gerne süß mag, greift vielleicht besser zum natürlichen Zucker aus Honig, Datteln, Kokosblüten, Ahorn,…  Dieser enthält nebenbei auch noch zahlreiche Mineralstoffe (Kalium, Natrium, Magnesium) und verschiedene Vitamine.
–> Aber auch ein Überschuss an natürlichem Zucker wird über kurz oder lang dort zwischengespeichert, wo man ihn lieber nicht haben möchte.

Du siehst also, Zucker ist nicht gleich Zucker. Nimm meine Worte als kleine Erinnerung an eine gesunde Lebensweise und passe deinen Zuckerkonsum deinem Lebensstil an. Du weißt am besten was dir gut tut und dich fit und gesund hält.

Ich wünsch dir einen schönen Tag!
Liebe Grüße, Deine Andrea