Kraftwerk menschlicher Körper

Verstoffwechselung, Fettverbrennung, Nährstoffaufnahme, Verdauung, Energiebereitstellung, Nährstoffspeicher, Zellauf-um-abbau,… Dein Organismus hat ganz schön was zu leisten. Dein persönliches kleines Kraftwerk läuft ununterbrochen auf Hochtouren, ohne dass du groß etwas dazu beitragen musst. Nur ein bisschen Unterstützung deinerseits ist notwendig.

Was bedeutet Stoffwechsel eigentlich?
Das heißt nichts anderes, als dass die Nährstoffe die du mit der Nahrung aufnimmst, nach und nach durch verschiedenste Vorgänge aufgespaltet, verwertet, umgebaut, gespeichert oder wieder ausgeschieden werden.

Muskelaufbau ist z.B. nichts anderes als ein Stoffwechselvorgang. Du nimmst Proteine über die Nahrung auf. Diese werden als „Bausteine“ zu deinen Zellen transportiert und dort zu neuen Muskelsträngen zusammengebastelt, die deinen Muskel wachsen lassen – sofern du einen Anreiz dazu setzt.

Energiebereitstellung = Stoffwechsel: Kohlenhydrate werden in einzelne Zuckermoleküle aufgespalten und zum größten Teil in deiner Leber und deinen Muskeln gespeichert. Sobald Energie benötigt wird (und das ist pausenlos der Fall), werden diese Zuckermoleküle durch den Stoffwechselprozess wieder freigesetzt und umgewandelt.

Was kannst du nun dazu beitragen um deinen Stoffwechsel in Schwung zu halten?
+ Das Beste vorab: ausreichend Schlaf 🙂  Während du schläfst, laufen deine Fettverbrennung, dein Muskelaufbau und deine Verdauung auf Hochtouren. Wenn dein Körper sonst nichts zu tun hat, hat er Zeit für solche „Nebensächlichkeiten“.
+ Bewegung in jeglicher Form. Selbst wenn du nur kurz deinen Arbeitsplatz verlässt und dir eine kleine Kaffeepause gönnst, freut sich dein Stoffwechsel schon.
+ Jeder bewusste Atemzug den du nimmst, regt deinen Stoffwechsel an (deine Zellen brauchen viel frischen Sauerstoff um ihre Arbeit machen zu können)

+ Und dann hab ich hier noch eine kleine Übersicht an Lebensmitteln, die dein Kraftwerk in Schwung halten:
Grüner und schwarzer Tee, schwarzer Kaffee (ungesüßt)
frisches Wasser und generell Lebensmittel mit hohem Wassergehalt (Wassermelone, Gurke, Kopfsalat, Spargel,…)
Gewürze wie Pfeffer, Ingwer, Kurkuma, Zimt; oder wer es scharf mag Chili
Setz auf Bitterstoffe: enthalten z.B. in Chicoreè, Radicchio, Rucola, Rosenkohl, Grapefruit, Kakao (je höher der Kakaogehalt und je niedriger der Zuckergehalt, desto besser)
Zitronen
Beeren wie Moosbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren (September ist Preiselbeerzeit, also ab in die Natur);
Eier bzw. eiweißreiche Nahrung im allgemeinen (leichter verdaulich)

ACHTUNG Stoffwechselbremse:
Stress, Schlafmangel, zuviel Zucker und ungesundes Fett (Transfette, gesättigte Fettsäuren), mangelnde Bewegung;

In diesem Sinne: Keep your engines running.
Liebe Grüße, Deine Andrea