Skip to content

Volles Korn voraus

Wenn es draußen kühler wird und der Winter an die Tür klopft, werden Heizung und Kachelofen ganz selbstverständlich aktiviert. Genauso macht es auch dein Körper. Die sogenannte Thermogenese passt sich an die jeweilige Jahreszeit an und so produziert dein Körper im Winter auch mehr Wärme, um dich warm zu halten und deine Stoffwechselprozesse in Gang zu halten.

Mehr Wärme bedeutet natürlich mehr Energie. Die holst du dir am besten aus komplexen Kohlenhydraten, aber auch guten ungesättigten Fetten (z.B.: Nüsse, Samen, Pflanzliche Öle, fettreicher Fisch), wobei du diese zu einem gewissen Teil auch zusätzlich aus Kohlenhydraten synthetisierst.

Im Allgemeinen ist es ratsam den Großteil deiner Kalorien (Energie) aus Kohlenhydraten zu beziehen. Ca. 55-60% lautet hier die Empfehlung. Die restlichen Kalorien verteilst du auf gute ungesättigte Fette (ca. 30%) und Eiweiß (ca. 10-15%). Das passt du natürlich an deine Aktivitäten und Gewohnheiten an.

Komplexe Kohlenhydrate sind nun jene die aus mehreren Zuckermolekülen (Glukose) zusammengebaut sind. Je länger die Kette der Zuckermoleküle, desto besser. Dein Körper ist ganz schön lang damit beschäftigt, diese Ketten aufzubrechen und zu verwerten. Während dieses Vorganges wird Wärme produziert. Mehr Wärme bedeutet so nebenbei, auch mehr Fettverbrennung.

Komplexe (langkettige) Kohlenhydrate:

  • Sieger in dieser Runde sind ganz klar à alle Vollkornprodukte: egal ob Vollkornbrot, Vollkornnudel, Vollkornbulgur, Vollkorncouscous, Einkorn, Emmer, Dinkel, Roggen, Hirse, Hafer, Grünkern, Naturreis,… eigentlich von alldem wovon es eine „weiße“ Sorte gibt, gibt es auch eine Vollkornvariante. Da hier Schale und Keimling durch die Verarbeitung nicht entfernt werden, sind hier noch reichlich Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe enthalten.
    Integrierst du ausreichend volles Korn in deinen Speiseplan freut sich auch dein Darm, der hier bestens mit Präbiotika (Futter für deine Darmbakterien) versorgt wird. Durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen bleibst du auch viel länger satt und dein Blutzuckerspiegel bleibt konstant bzw. sinkt langsamer wieder ab = mehr und länger Energie.
  • Kartoffeln, Nüsse und Hülsenfrüchte zählen ebenfalls zu den langkettigen Kohlenhydraten. Abgerundet mit reichlich frischem Gemüse und knackigem Obst kommst du sicher gut durch den Winter 🙂

Ich wünsch dir ein kuscheliges Wochenende!
Schöne Grüße, Deine Andrea

Scroll To Top