Ich wünsch dir bewegte Weihnachten

MERKE: Damit du die ganzen Adventsnaschereien auch gut verdauen kannst, entspannten Winterschlaf über die Feiertage genießen kannst und für richtiges Weihnachtsfeeling, steht Bewegung ganz oben auf der Wunschliste.

Aber warum Bewegung? Weil du es kannst! Klettern, Springen, Laufen, Schwimmen,… all das kannst du, denn dafür bist du gemacht. Der komplexe Bewegungsapparat der sich Körper nennt, fühlt sich mit einseitigen Belastungen, monotonen Bewegungen und Haltungen gar nicht wohl.  Das Einzige was daraus resultieren wird, sind Fehlhaltungen, Muskel- und Sehnenverkürzungen, Bewegungseinschränkungen, … Aber wir wollen uns aufs Positive konzentrieren 🙂

Mit den richtigen Ausgleichsbewegungen zu deinem beruflichen und auch sportlichen Alltag, erhältst du Koordination, Gleichgewicht, Körperempfinden, Bewegungsradius und Co sprichwörtlich am Leben. Wir haben uns ja schon einmal kurz über das fasziale Netzwerk deines Bindegewebes unterhalten. Also weißt du ja bereits, dass in deinen Faszien ziemlich viele Nervenbahnen zu Hause sind. Damit dieses Leitsystem auch für den Informationsfluss durchlässig bleibt, musst du in Bewegung bleiben.

In verklebter, enger Umgebung kann keine Zelle lang überleben und somit treten z.B. auch deine Propriozeptoren (nennen wir sie mal „Bewegungsanalytiker“) irgendwann den Rückzug an. Diese superwichtige Einheit ist dafür zuständig Bewegungsabläufe richtig wahrzunehmen und zu koordinieren. Je regelmäßiger und vielfältiger deine Bewegungen also sind, desto feinfühliger wird deine Körperwahrnehmung sein. Je öfter du deinen Körper mit immer neuen Bewegungsabläufen forderst, desto größer wird auch dein Bewegungsradius werden. Und ganz nebenbei trainierst du natürlich auch dein Gehirn damit. Mehr „Leistungsfähigkeit“ in Job und Co gibt’s also als Nebeneffekt mit dazu.

Dein zentrales Nervensystem mit all seinen feinen Ausläufern, liegt genau entlang deiner Wirbelsäule. Nicht nur deshalb ist es wichtig deine Wirbel einzeln voneinander beweglich zu halten und so Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen vorzubeugen. Deine voll funktionstüchtige Wirbelsäule ist in ACHT Richtungen beweglich (Seitbeuge links und rechts, Rückbeuge, Drehung nach links und rechts, Vorbeuge, vertikale und horizontale Streckung).                                                                                              

Auch dein vegetatives Nervensystem (vielleicht erinnerst du dich noch an die Soulnews vom August: „ Free your mind and the rest will follow“), welches alle lebenswichtigen Körperfunktionen steuert, reagiert stark auf Bewegungsausgleich. Alle äußeren Einflüsse, die den ganzen Tag so auf dich einprasseln, verursachen auf die ein oder andere Art und Weise Stress in deinem Körper. Auch wenn du dies vielleicht gar nicht so wahrnimmst. So produziert deine Nebenniere ständig Cortisol (Stresshormon), welches dich in Alarmbereitschaft bringt. Um dieses Hormon wieder abbauen zu können, ist Bewegung  einfach superwichtig. Ansonsten leiden Schlaf, Verdauung, Immunsystem, Entgiftung, Fettstoffwechsel,… irgendwann darunter.

Also ab auf die Piste, an die Kletterwand oder ein paar Wellen im Hallenbad schlagen. Was auch immer dich in deinen Christmas Flow bringen mag.

Ich wünsch dir kuschelig feine, herzerwärmende Weihnachten!

Deine Andrea